Die Straße

Die Straße from LMN – Liminale Räume on Vimeo.

Jugendtheaterprojekt und Dramaturgiewerkstatt

Mit diesem Projekt möchten wir dem kulturellen und sozialen Leben des Bezirkes neue Möglichkeiten eröffnen. Unser Ziel ist es, den Ort und die Menschen zusammenzuführen, indem die Georg-Schumann-Str. aus neuen Blickpunkten betrachtet wird.

Verarbeitung aus Interviews und eigene Bearbeitung von Texten über die Straße . Dabei wollen wir uns insbesondere auf Wünsche und Möglichkeiten – Was fehlt oder was hätte ich gern in meiner Straße? – konzentrieren und das Projekt in die Zukunft projizieren, um die Vision der Ortsgestaltung zu stärken.

Es wird möglich sein ins Schauspiel, in das Format des Dokumentar-Theaters und der site-specific Methode und besonders in die dramaturgische Tätigkeit Einblick zu gewinnen und damit direkt experimentieren zu können.

Das Projekt wird finanziell vom Fonds Soziokultur und vom Kulturamt der Stadt Leipzig, in der Umsetzung und Teilnehmersuche vom Schiller-Gymnasium, mit Räumlichkeiten von der Kreavititätswerkstatt / in der Sichtbarkeit und bei der Aufführung vom Verein Georg-Schumann-Str. / Nacht der Kunst 2016, in der Dokumentation von Contempo Zeitraffer Filmproduktion und in der Sichtbarkeit vom Firestarter*Network unterstützt.

Aktivitäten und Methoden

1. Theaterkurs mit Dramaturgie: Der Workshop vermittelt zunächst Theater-Grundkenntnisse (ist aber auch für diejenigen, die schon über solche verfügen, nicht langweilig). Besonderer Fokus dieses Projektes ist aber die dramaturgische Tätigkeit: Der Kurs sieht nämlich sowohl die Verarbeitung des aus den Interviews entstandenen dramaturgischen Textes, als auch die Bearbeitung von eigenen Texten über die Straße vor. Dabei wollen wir uns insbesondere auf Wünsche und Möglichkeiten fokussieren.
2. Aufführung:
Die Aufführung wird an verschiedenen Orten in der Georg-Schumann-Str. stattfinden (Skulpturengarten im Budde-Haus und zur Nacht der Kunst 2016 in Gohlis) und von Live-Musik begleitet werden.
3. Video: Um den Wünschen bezüglich der Straße eine andere künstlerische Form geben zu können, wird auch ein künstlerisches Video gedreht werden und, um das Projekt seitens der Jugendlichen zu reflektieren, werden wir auch eine Video- und Bild-Dokumentation erstellen.
4. Blog: Wir werden einen Blog haben, um die Geschichten und Wünsche zu sammeln und zu veröffentlichen und um den Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, ihre Arbeit online festzuhalten und auf einfache Weise verbreiten zu können.
5. Buch: Wir planen auch den Druck der am Ende des gesamten Prozesses entstandenen Dramaturgie.

Das Projekt wird vom Fonds Soziokultur und dem Kulturamt Leipzig gefördert.

Logo FondsWa-l-4c-Kulturamt

 

 

lmn_logoLogo kreativitet werk